AdUnit Billboard
Konzert-Reihe

Mannheim Music Week trug „Musik mitten in die Stadt“

Schaufensterkonzrte und "klingende Wochenmärkte": Die Veranstalter freuen sich, dass sie 13 Tage lang zehntausende Musikfans in ganz Mannheim begeistern durften

Lesedauer: 
Das Saxofon-Quartett Famdüsax wandelte am 6. September im Rahmen der Mannheim Music Werk durch den Hauptbahnhof. © Alex Münch

Die Mannheim Music Week hat vom 30. August bis 11. September ein erfolgreiches Live-Comeback hinter sich. Die Bilanz der Veranstalter fällt auf Nachfrage jedenfalls extrem positiv aus: „Dreizehn Tage lang begeisterte die Eventserie Zehntausende Musikfans und zeigte, wie vielfältig die Unesco City of Music Mannheim klingt.“
 
Das begann schon am Hauptbahnhof. Dort zog am 6. September das Saxofon-Quartett Famdüsax a als Walking-Act durch die Bahnhofshallen und stimmte mit Soul und Swing ein auf ein Programm, das von den Kooperationspartnern Stadtmarketing und Next Mannheim musikalisch vielfältig gestaltet wurde.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Live-Acts überraschten Passanten

In den Pandemiejahren 2020 und 2021 hat eine Mobile-Version der Mannheim Music Week Live-Auftritte mit einem Truck zu den Menschen gebracht hat, nun war es wieder umgekehrt: Auf dem neu gestalteten Neumarkt in der Neckarstadt-West wurden Picknickdecken ausgerollt, um Gratis-Konzerte mit Newcomerinnen und Newcomern wie dem Mannheimer Soul-Jazz-Trio Golden Amber zu erleben.

Auf mehreren „klingenden“ Wochenmärkten und dem Münzplatz vor dem Quartier Q 6/Q 7 überraschten hochkarätige Live-Acts die Passanten. Viel spontanen Applaus hätten auch wieder die Schaufensterkonzerte bei Galeria Horten am Paradeplatz erhalten, für Sängerin Silke Hauck oder Singer/ Songwriter Louis Berton.

Mehr zum Thema

Musik

Letztes Benefizkonzert bevor der Luisenpark schließt

Veröffentlicht
Von
Peter W. Ragge
Mehr erfahren
Konzertbericht (mit Fotostrecke)

So war das Die Ärzte-Konzert auf dem Maimarkt

Veröffentlicht
Von
Jörg-Peter Klotz
Mehr erfahren

Auch Normalprogramm integriert

„Es ist großartig, wie begeistert und dankbar das Live-Comeback der Mannheim Music Week gefeiert wurde“, sagt Karmen Strahonja, die Geschäftsführerin der Stadtmarketing Mannheim GmbH. Auch Teile des des normalen Konzertangebots wurden auf der Marketing-Plattform integriert: „Dank externer Veranstalter waren in diesem Jahr auch Clubs wie das Capitol und Stars wie Peter Maffay oder Die Ärzte Teil des Programms, das mehrere zehntausend Besucherinnen und Besucher nach Mannheim zog“, so Strahonja.

„Musik mitten in die Stadt tragen“

Genau so wichtig sei es für sie gewesen, kleine feine Gratis-Events an ungewöhnlichen Orten zu veranstalten - „und damit auch Mannheimer Musikerinnen und Musikern zu unterstützen, die diese Engagements nach zwei Coronajahren dringend brauchen.

Newsletter "Guten Abend Mannheim!" - kostenlos registrieren

Christian Sommer, Geschäftsführer des Startup-Ökosystems Next Mannheim betonte: „Mit neuen Konzertformaten an ungewöhnlichen Orten konnten wir die Musik mitten in die Stadt tragen“

Viele Hersteller beim Guitar Summit dabei

Die Picknick- oder die Marktplatzkonzerte mit jungen Talenten spiegelten die Kreativität und Qualität der Mannheimer Musikszene wider. „Mit den Gratis-Events erreichen wir auch Menschen, die sonst eher wenig auf Konzerte gehen. Gleichzeitig konnten wir Mannheim als einen wichtigen Standort der Musikproduktion präsentieren.“

Das sei durch die Einbindung der Eventserie Studioszene, für Profis und Amateure eine neue Plattform geschaffen habe. „Wie relevant Mannheim als Standort der Musikwirtschaft ist, zeigt auch, wie viele namhafte Hersteller von Gitarren und Gitarrenzubehör wieder am Guitar Summit teilgenommen haben.“

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1