James Turrell bringt Licht in die Mannheimer Kunsthalle

Von 
tog Bild: Kunsthalle Mannheim/Holzherr
Lesedauer: 

Eine Kunst des Übergangs: Auf mehr als 200 Quadratmetern Fläche breitet sich jetzt im ehemaligen Athene-Trakt der Mannheimer Kunsthalle das neueste Werk des amerikanischen Lichtkünstlers James Turrell aus. Es taucht den Übergang zwischen Jugendstilbau und Neubau in bunte Farben. Nach vier Jahren Entwicklungszeit bringt das Museum mit der ortspezifischen Installation „Split Decision“ (zu Deutsch: nicht einstimmige Entscheidung) ihr Neubau-Projekt zum Abschluss. Turrells Werk hat die Hector-Stiftung II finanziert. „Meine Arbeiten handeln nicht von Licht – sie sind Licht“, hat der Künstler gesagt. Im Museum lässt sich das nun nachempfinden. tog Bild: Kunsthalle Mannheim/Holzherr