Das Gespräch - Blues-Gitarrist Jim Kahr kehrt für sein Konzert auf der Seebühne an seine langjährige Wirkungsstätte Mannheim zurück – mit neuen musikalischen Ideen „Ich will mich nicht einengen lassen“

Von 
Georg Spindler
Lesedauer: 
Macht auf der Bühne mächtig Dampf: Jim Kahr. Das Bild zeigt ihn an der Slide-Gitarre, die mit einem Metallröhrchen am kleinen Finger gespielt wird. © Jim Kahr Collection

Die Liste der Blues-Legenden, mit denen er zusammengespielt hat, lässt Fans mit der Zunge schnalzen: Lightnin’ Hopkins, John Lee Hooker, Freddie King, Junior Wells, T-Bone Walker. Jim Kahr stand mit ihnen leibhaftig auf der Bühne. Denn der US-Gitarrist hat diese Musik in Chicago spielen gelernt, dem Zentrum des elektrischen Großstadt-Blues.

In Mannheim ist Jim Kahr bestens bekannt.

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Verpassen Sie keine regionalen Themen mehr und lesen auch diesen Artikel mit dem Abo

Schön, dass Sie bei uns sind! Jetzt registrieren und diesen Artikel unverbindlich als einen von 5 Artikeln im Monat gratis freischalten.

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden
  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen