Kunst - „Crisis? What Crisis?“ heißt die Ausstellung mit fünf Positionen erweiterter Malerei im Mannheimer Port25

Gesägt, gebrochen, gespannt

Von 
Christel Heybrock
Lesedauer: 
Krisenfrei in Mannheims städtischer Galerie zu sehen: Jonas Maas’ Werk „Ohne Titel, 2019 (68-teilig)“. © Toni Montana Studio

Wer hat nur den dämlichen Spruch von der „Krise der Malerei“ in die Welt gesetzt? Seit Jahrzehnten spukt der in den Köpfen herum, offenbar auch heute noch. Warum sonst hätte sich Port25-Leiterin Stefanie Kleinsorge (mittlerweile ist sie nach Ludwigshafen gegangen) vor Monaten genötigt gesehen, die heutige Position malender Künstler mit dieser Schau zu hinterfragen: „Crisis? What Crisis?“

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen