Literatur - Julia Phillips’ faszinierender Debütroman „Das Verschwinden der Erde“ erzählt in zwölf Episoden ein Jahr auf Kamtschatka Ewenen, Russen und drei verschwundene Mädchen

Von 
Georg Patzer
Lesedauer: 
Verdichtet gekonnt und atmosphärisch: Autorin Julia Phillips. © Nina Subin/dtv

Eben noch haben sie im grauen Meer gespielt. Wie immer hat Aljona herumgealbert und Sofija ihre kleine Schwester mehrmals ermahnt. Als sie zurückgehen, treffen sie einen Mann, der sie bittet, ihm zu helfen, er habe sich den Fuß verknackst. Seitdem sind sie verschwunden.

Bis zum ersten Schneefall durchkämmen Polizei und Freiwillige unermüdlich die Stadt Petropawlowsk und die Umgebung,

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Verpassen Sie keine regionalen Themen mehr und lesen auch diesen Artikel mit dem Abo

Schön, dass Sie bei uns sind! Jetzt registrieren und diesen Artikel unverbindlich als einen von 5 Artikeln im Monat gratis freischalten.

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden
  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen