Musiktheater - Am Staatstheater Stuttgart verquickt Demis Volpi mit Benjamin Brittens "Tod in Venedig" die Sparten Oper und Ballett Die Lieblinge der Götter

Von 
Ralf-Carl Langhals
Lesedauer: 

Vor dem bewegungsstarken Opernchor (v.l.): Georg Nigl (Todesbote), Gabriel Figueredo (Tadzio) und Matthias Klink (von Aschenbach) bei der Premiere.

© Deniz Calagan

Da sage noch einer, die Schwaben seien langweilig. Wenn Stuttgart seine Lieblinge feiert, dann tobt der Saal. Mit frenetischem Applaus wurde an der Stuttgarter Staatsoper nach drei Stunden Benjamin Brittens Oper "Der Tod in Venedig" gefeiert, das 1976 vertonte Drama um den alternden Schriftsteller Gustav von Aschenbach, der - gemäß der Novelle von Thomas Mann - dem schönen Knaben Tadzio

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen