AdUnit Billboard
Hollywood

Andrew Garfield will Richard Branson in TV-Serie spielen

Spider-Man-Darsteller Andrew Garfield könnte bald als Multimilliardär und Visionär Richard Branson vor der Kamera stehen. In einer Mini-Serie soll das Leben von Branson verfilmt werden.

Von 
dpa
Lesedauer: 
Schauspieler Andrew Garfield könnte bald in die Rolle des Multimilliardärs Richard Branson schlüpfen. © Jae C. Hong

Los Angeles. Von Spider-Man zum Multimilliardär: US-Schauspieler Andrew Garfield (38, «The Amazing Spider-Man», «Tick, Tick… Boom!») soll in der geplanten TV-Miniserie «Hot Air» den britischen Multimilliardär, Visionär und Unternehmer Richard Branson (71) verkörpern.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Verhandlungen um die Hauptrolle in der sechsteiligen Serie liefen, berichteten die Branchenblätter «Variety» und «Deadline.com» am Freitag (Ortszeit). Als Regisseur ist demnach David Leitch («Deadpool 2») an Bord.

Die Serie nach der Sachbuch-Vorlage «Dirty Tricks: British Airways' Secret War Against Virgin Atlantic» verfolgt den rasanten Aufstieg Bransons seit den 1980er Jahren mit seiner Fluggesellschaft Virgin Atlantic, die für das gestandene Unternehmen British Airways zum Konkurrenten wurde. Mit fragwürdigen Praktiken ging British Airways gegen Bransons Höhenflug vor. Branson zog wegen schmutziger Tricks vor Gericht, nach einem Vergleich musste British Airways 1993 Schadenersatz zahlen. Branson soll über 400 Firmen gegründet haben, darunter das Raumfahrt-Unternehmen Virgin Galactic.

Garfield hatte kürzlich für seine TV-Rolle in der Miniserie «Under the Banner of Heaven» seine erste Emmy-Nominierung erhalten. Im vorigen Januar gewann er den Golden Globe als bester Komödiendarsteller in dem Musicalfilm «Tick, Tick… Boom!». Die Rolle brachte ihm auch eine Oscar-Nominierung ein.

© dpa-infocom, dpa:220716-99-41937/2

Mehr zum Thema

Fernsehpreise

«Succession» ist großer Emmy-Favorit

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
Streaming

Neuer Look: Prime-Video-Kunden müssen sich umgewöhnen

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
«Han Solo» und «Indy

Nicht zu bremsen: Harrison Ford wird 80

Veröffentlicht
Von
Barbara Munker
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1