Journal - Warum uns das pauschalisierte Feindbild des Mannes im Feminismus nicht ans Ziel bringt

Achtung – sei lieber still!

Von 
Janina Hardung
Lesedauer: 
Die Fronten sind verhärtet: Im Feminismus dürfen Männer nur selten mitreden. Sie sind ja schließlich das Problem, oder? © dpa

Wie wundervoll wäre ein Tag ohne Männer! Da könnte Frau beim Feiern einen Minirock anziehen oder sogar „oben ohne“ durch die Stadt flanieren – und mitten in der Nacht alleine nach Hause laufen.

Frauen mit einer großen Reichweite auf der sozialen Plattform Instagram, sogenannte Influencerinnen, stellen die Frage „Was würdet ihr tun, wenn es einen Tag keine Männer gäbe?“ in den

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen