Warum essen wir gern Süßes?

Von 
ble
Lesedauer: 

Die zehn Jahre alte Sara aus Hockenheim möchte wissen, warum Süßigkeiten so lecker sind.

AdUnit urban-intext1

Fast alle Menschen naschen gern Süßes. Der Grund dafür liegt in der Vergangenheit: Unsere Vorfahren hatten nicht so viel Nahrung. Um zu überleben, war also alles wichtig, was irgendwie Energie lieferte. Und da Zucker viele Kalorien enthält und daher ein besonders guter Energielieferant ist, hat sich unser Körper gemerkt, dass er für unser Überleben gut ist – bis heute.

Zucker an sich ist auch nichts Schlechtes – nur zu viel davon schadet uns. Und da kommen nun mehrere Probleme zusammen: Zucker gibt uns zwar viel Energie, aber er macht uns nicht lange satt. Stattdessen kurbelt er eher den Appetit noch an und animiert uns dazu, dann noch mehr zu essen. Außerdem leben wir nicht mehr in der Steinzeit: Die Regale in unseren Supermärkten sind vollgestopft mit Keksen, Schokolade, Gummibärchen – ein Angebot im Überfluss. Noch dazu ist dieses Angebot für uns nicht sofort zu überblicken. Denn selbst wenn „ohne Zuckerzusatz“ oder „zuckerfrei“ auf einer Verpackung – zum Beispiel eines Joghurts – steht, können trotzdem Zucker oder Süßstoffe drinstecken. Von bunter Werbung sollte man sich hier nicht verführen lassen, sondern lieber einen genauen Blick auf die Nährwerttabelle werfen. Dort ist auch der Zuckergehalt aufgeführt.

Studien zeigen, dass wir zu viel Zucker zu uns nehmen. Bewegen wir uns dann auch nicht ausreichend, kann uns das übergewichtig und krank machen. Das Gute ist aber: Man kann seinen Geschmack trainieren. Wenn ihr zum Beispiel die Limonade durch Wasser ersetzt, dann kann es nach einer Weile gut sein, dass euch zuckerhaltige Getränke plötzlich viel zu süß vorkommen – und euch gar nicht mehr so gut schmecken. ble