AdUnit Billboard

Mit Deutsch-Rap auf Platz eins

Von 
Corinna Zak
Lesedauer: 

Nina Chuba macht erfolgreich Musik. Als Kind spielte sie bei den „Pfefferkörnern“ mit

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Schon als Kind stand Nina Chuba vor der Kamera. Damals spielte sie in der bekannten Fernsehserie „Die Pfefferkörner“ mit. Die Serie läuft heute noch erfolgreich im Kika, allerdings mit wechselnden Schauspielerinnen und Schauspielern. Auch danach hat Nina Chuba, die eigentlich Nina Katrin Kaiser heißt, als Schauspielerin gearbeitet. Sie hat zum Beispiel in Fernsehserien wie „Das Traumschiff“ und „Letzte Ausfahrt Berlin“ mitgespielt.

Gerade ist sie besonders mit ihrer Musik erfolgreich. Nun gaben Fachleute bekannt: Die Musikerin hat mit ihrem Lied „Wildberry Lillet“ Platz eins der deutschen Charts erobert. Das Lied ist ein Mix aus Pop, Rap und anderen Musikstilen. In dem Nummer-1-Hit geht es darum, Erfolg zu haben und zu feiern. „Ich will Nina auf Plakaten, will, dass alle meine Freunde bei mir wohn’ in der Straße“ rappt die Sängerin auf Deutsch. In ihrer Muttersprache singt Nina Chuba allerdings erst seit kurzer Zeit. Ihre ersten Songs schrieb sie auf Englisch.

Mehr zum Thema

Kanadische Sängerin

Avril Lavigne räkelt sich auf ihrem neuen Hollywood-Stern

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
Filmfestspiele

Cate Blanchett und Nina Hoss als Traumpaar in Venedig

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
Younity-Academy

Jugendliche in Mannheim-Käfertal genießen das „tolle Gefühl, auf der Bühne zu stehen“

Veröffentlicht
Von
Tanja Capuana-Parisi
Mehr erfahren

Das habe sich anfangs besser angefühlt, sagt Nina Chuba. Vor einem Jahr kam dann die erste Single auf Deutsch heraus. Die hat gleich viel Anklang gefunden. Und jetzt mit Deutsch-Rap so erfolgreich zu sein, sei ein cooles Gefühl, findet die Sängerin. Außerdem habe sie gemerkt, dass es doch einfacher sei, auf Deutsch zu texten.

Viel Zeit, am Klavier zu sitzen und zu komponieren, hat sie aber gerade nicht. Sie ist oft auf Tour und auf Festivals unterwegs. Außerdem ist die 23-Jährige sehr aktiv in den Sozialen Medien. Sie macht zum Beispiel einen Vlog. Das ist eine Art Video-Tagebuch. Hier können Fans ihre Auftritte sehen, aber auch, wie sie mit ihrem Team Songs schreibt. Das sind die beiden Dinge, die ihr gerade am meisten Spaß machen. Corinna Zak

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1