AdUnit Billboard
Unterwegs

Zehn sehenswerte Kunstobjekte in Schwetzingen

Der innerstädtische Bereich von Schwetzingen beheimatet eine stattliche Anzahl von Kunstobjekten und -skulpturen. Wie wär's also mit einem kleinen Kulturspaziergang? Wir stellen hier zehn sehenswerte Kunstobjekte vor - Fortsetzung folgt.

Bild 1 von 10

In der Fußgängerzone von Schwetzingen, in der Mannheimer Straße, fällt die Fassadengestaltung von Heinz Friedrich auf. Das Werk des Schwetzingers heißt „Zauber der Farbe“ und stammt aus dem Jahr 1984. Das Werk mit Papageien, Pfauen, einer Tänzerin und einem Harlekin entfaltet bei näherer Betrachtung eine besondere Magie.

© Bauroth

Bild 2 von 10

Der Gänsehüter von Fidelis Bentele befindet sich in der kleinen Parkanlage gegenüber des Schwetzinger Rathauses. Im Sommer plätschert zu seinen Füßen Wasser in dem kleinen Bassin.

© Bauroth

Bild 3 von 10

Die Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus von Matthias Braun, ebenfalls nahe dem Rathaus in Schwetzingen: Die Figuren – eine Frau, ein Mann mit Koffer, ein weiterer Mann sowie ein Kind mit Teddy in der Hand – symbolisieren Menschen. Durch die Spiegeloberfläche sieht sich auch der Betrachter darin. Es wird damit deutlich, dass jeder hätte ein solches Leid erfahren können.

© Bauroth
AdUnit Billboard_1
AdUnit Mobile_Pos2

Bild 4 von 10

Die Figurengruppe der Spargelfrau auf dem Schlossplatz in Schwetzingen ist sicher eines der meist fotografierten Objekte überhaupt, gilt sie doch als Wahrzeichen Schwetzingens. Geschaffen hat sie der Speyrer Franz W. Müller-Steinfurth.

© Bauroth

Bild 5 von 10

Dieser Bursche irritiert schon mal Autofahrer: Der Rennradfahrer von Peter Nettesheim steht vor der katholischen Kirche St. Pankratius. Er wurde bewusst als "Verkehrssünder" inszeniert.

© Bauroth

Bild 6 von 10

Frech und frivol: Das Glücksschwein von Peter Lenk zeigt den Kurfürsten Carl Theodor mit einer Mätresse auf dem Schlossplatz und direkt vor dem Schloss. Es ist ein anrüchiges Kunstwerk, das aufgrund der Geschichte und Freizügigkeit für Furore sorgt.

© Bauroth

Bild 7 von 10

Thomas Baumgärtel prägt die Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts mit seinen Arbeiten. Er band Schwetzingen in eine weltweite Präsentation ein, indem er seine „Bananen“ an Fassaden hinterließ – hier am Palais Hirsch auf dem Schlossplatz.

© Bauroth

Bild 8 von 10

Kunst an der Hauswand: "Ohne Spargel ist alles Banane!" Der Riesenspargel prangt an einer Hausfassade in der Grenzhöferstraße in Schwetzingen. Geschaffen wurde er von Künstler Thomas Baumgärtel. Schon gesehen?

© Bauroth

Bild 9 von 10

Gegenüber des Rathauses in Schwetzingen stehen die Claques von Guido Messer, applaudierende Stimmungsmacher, die Kritik an der allgemeinen Autoritäts-, Obrigkeits- und Demokratiekritik äußern sollen.

© Bauroth

Bild 10 von 10

Schwetzingen hat eine lange Spargelanbau-Tradition. An einer Hausfassade in der Heidelbergstraße/ Ecke Mühlenstraße hat der Street-Art-Künstler Hendrik Beikirch daher eine stadtbekannte Spargelbäuerin verewigt.

© TOBIAS SCHWERDT
AdUnit Billboard_2
AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1