Museum in Heidelberg

Sammlung Prinzhorn zeigt Kunst Psychiatrie-Erfahrener

Ihre Bilder verschwanden einst in der Patientenakte - in der Hoffnung, dass sie einmal helfen könnten, die psychische Krankheit zu erklären. Die Sammlung Prinzhorn verwahrt 30.000 solcher Kunstwerke.

Von 
IBA

Bild 1 von 6

Mit autobiographischen Texten bestickt ist diese Jacke aus groben Leinen von Agnes Richter in der Sammlung Prinzhorn in Heidelberg.

© Uwe Anspach

Bild 2 von 6

Diakonisse mit Spritze (li) und weitere Bilder von Wilhelm Werner in der Sammlung Prinzhorn in Heidelberg.

© Uwe Anspach

Bild 3 von 6

Ausstellungsraum in der Sammlung Prinzhorn in Heidelberg (Foto vom 20.08.2020). Die Sammlung Prinzhorn zeigt Kunstwerke, die in der Psychiatrie entstanden sind.

© Uwe Anspach
AdUnit urban-gallery1

Bild 4 von 6

Mit braunen Haaren gesticktes "Portraet eines Geliebten" von Elisa K.

© Uwe Anspach

Bild 5 von 6

Die Sammlung Prinzhorn zeigt Kunstwerke, die in der Psychiatrie entstanden sind. Sie sind Zeugnisse von Inspiration, aber auch von seelischer Not.

© Uwe Anspach

Mehr zum Thema

Museum (mit Fotostrecke)

Kunstwerke aus der Psychiatrie: Heidelberger Sammlung Prinzhorn zeigt 30.000 Werke

Zeichnungen mit erbettelten Arztstiften, ein Bild des Geliebten, gestickt mit den eigenen Haaren: Die Heidelberger Sammlung Prinzhorn zeigt Kunstwerke, die in der Psychiatrie entstanden sind.

Veröffentlicht
Von
Christine Süß-Demuth
Mehr erfahren

Bild 6 von 6

Der Arzt und Kunsthistoriker Hans Prinzhorn (1886-1933) baute nach dem Ersten Weltkrieg eine einzigartige Sammlung von Werken auf, die zwischen 1880 und 1920 entstanden. Heute bewahrt die Sammlung Prinzhorn in der Voßstraße 2 die Werke auf. Sie gehört zum Universitätsklinikum Heidelberg.

© zg / honorarfrei