Mannheim Mannheim: Aktionstag zum Grundgesetz

„Danke Grundgesetz! Wir feiern dich!“: Unter anderem am Alten Meßplatz, der Johannes-Kepler-Schule, am Wasserturm, am Landgericht, auf dem Toulonplatz oder am Stadthaus waren „Action Points“ eingerichtet.

Bild 1 von 40

70 Jahre Grundgesetz: Das haben sich Mannheimer Schülerinnen zum Anlass genommen, um am Donnerstag einen großen Aktionstag zu starten.

© Jessica Blödorn

Bild 2 von 40

Musik vom "MM": Redakteurin Joana Rettig singt, begleitet von Bernhard Zinke am Keyboard und Gitarrist Stefan M. Dettlinger.

© Jessica Blödorn
AdUnit urban-gallery1

Bild 3 von 40

Nicht immer sind die Leserbriefe, die bei uns in der "MM"-Redaktion eintrudeln freundlich - davon können sich Besucher des Aktionstags zu 70 Jahren Grundgesetz heute am Toulonplatz überzeugen.

© Dirk Lübke

Bild 4 von 40

Vor dem Auftritt warten die ersten Zuhörer am Toulon-Platz.

© Jessica Blödorn

Bild 5 von 40

Am Toulon-Platz war auch die Polizei vertreten.

© Michael Ströbel

Bild 6 von 40

Unicef-Aktivisten im Live-Interview: Hier lernen die Besucher, mit welchen Aktionen die Hilfseinrichtung Kinder unterstützt.

© Screenshot MM

Bild 7 von 40

MVV-Ingenieurin Claudia Harms führt durch den Mannheimer Wasserturm.

© Miray Caliskan
AdUnit urban-gallery2

Bild 8 von 40

Teilnehmer bekommen seltene Einblicke in den Wasserturm am Friedrichsplatz.

© Miray Caliskan

Bild 9 von 40

Der Förderverband zog die Besucher mit einer Dosenwerf-Aktion an. In D4,4 bekamen Schüler und Erwachsene die Möglichkeit, diskriminierende Begriffe, die auf Blechdosen geschrieben standen, abzuwerfen.

© Jessica Blödorn

Bild 10 von 40

Auch der Dialog zwischen den Religionen ist Thema beim Aktionstag: Amnon Seelig, Schülerin Lea Fridljand und Schuldekan Andreas Weisbrod.

© Till Börner

Bild 11 von 40

Die Stationen sollen natürlich auch Schüler zum Nachdenken anregen: Recht auf Rausch?

© Jessica Blödorn
AdUnit urban-gallery3

Bild 12 von 40

Am Stand der Schloss-Schule Ilvesheim: Schülerinnen und Schüler der Schule für Blinde und Sehbehinderte...

© Michael Ströbel

Bild 13 von 40

... laden ein, das Grundgesetz mit anderen Sinnen zu erleben.

© Michael Ströbel

Bild 14 von 40

Bei einer interreligiösen Veranstaltung – „Meile der Religionen“ – sind alle vier Institutionen auf dem Asamplatz anzutreffen. Die Steine des Jenga-Turms sind mit Bibelstellen und Ausschnitten aus dem GG beschriftet. Eine Aktion der katholischen Kirche.

© Till Börner

Bild 15 von 40

Bällebad der Evangelischen Kirche. 9200 Bälle, von denen 200 Sprüche aus allen drei Religionsgemeinschaften enthalten. Diese Bälle müssen gefunden werden.

© Till Börner

Bild 16 von 40

Im Bällebad an der Jesuitenkirche: Bernd Osswald von der List-Schule und Dekan Karl Jung.

© Dirk Lübke

Bild 17 von 40

Jonas Kratzer, Christina Meder und Stefan Artmann von der Landeszentrale für politische Bildung haben einen "Actionpoint" in der Stadtbibliothek eingerichtet.

© Miray Caliskan

Bild 18 von 40

Zitat: "Während vor gut zehn Jahren noch eine gewisse politische Unverdrossenheit herrschte, spürt man das heute keinesfalls mehr. Die Jugendlichen setzen sich ein, sei es bei Fridays for Future oder YouTube-Filter. Und ich finde es klasse, was die FLS-Schülerinnen hier auf die Beine gestellt haben."

© Miray Caliskan

Bild 19 von 40

Ein Bürger erkundigt sich darüber, was man macht, wenn man keinen Stimmzettel für die Kommunalwahl bekommen hat.

© Miray Caliskan

Bild 20 von 40

Die Carl Benz Schule veranstaltet am Alten Messplatz kleine Spiele rund um das Grundgesetz.

© Jessica Blödorn

Bild 21 von 40

Zum Beispiel ein Memoryspiel und Bilderraten.

© Jessica Blödorn
AdUnit urban-gallery4

Bild 22 von 40

Am Stand der Carl-Benz-Schule betreut Miriam Carrozzo das Kartenspiel zum Grundgesetz.

© Christoph Blüthner

Bild 23 von 40

Die Polizei stellt sich Fragen rund um ihre Arbeitsweise.

© Sebastian Koch

Bild 24 von 40

Etwa 50 bis 60 Schüler stellen Fragen zu Personenkontrollen, Ausbildung oder eigenen Rechten.

© Sebastian Koch

Bild 25 von 40

Beim Stand der RNV/VRN am Alten Meßplatz kann man sich fotografieren und einen Gruß ins Internet schicken.

© Christoph Blüthner

Bild 26 von 40

Selfieaktion bei der RNV auf dem Alten Meßplatz. Evelina Schäfer und Tina Pochmann haben mitgemacht.

© Jessica Blödorn

Bild 27 von 40

Die Bundeswehr präsentiert sich in der Friedrich-List-Schule mit einem Escape Room.

© Sebastian Koch

Bild 28 von 40

Die Schüler müssen den Schlüssel zum nächsten Kellerraum finden.

© Sebastian Koch

Bild 29 von 40

Ziel ist, im Keller einen Schlüssel für eine Schatztruhe zu finden, in der die beiden Bundeswehr-GG-Artikel 24 und 87 in eine Deutschlandfahne eingehüllt liegen.

© Sebastian Koch

Bild 30 von 40

Auch am Landgericht ist ein "Actionpoint" eingerichtet - Vizepräsident Ulrich Bunk beantwortet Fragen.

© Dirk Lübke

Bild 31 von 40

Steffi Peichal (Studio68) betreut die Graffity-Aktion am Landgericht und präsentiert die Ergebnisse.

© Christoph Blüthner

Bild 32 von 40

Auch Klimaschutz ist am Aktionstag ein wichtiges Thema: Hier ein Spiel zum Ökologischen Fußabdruck.

© Sebastian Koch

Bild 33 von 40

An der Johannes-Kepler-Schule gab es ein interaktives Quiz zum Thema Grundgesetz.

© Christoph Blüthner

Bild 34 von 40

Musikalische Unterhaltung mit dem Trio Divanan der Johannes-Kepler-Schule.

© Christoph Blüthner

Bild 35 von 40

Zahlreiche Aktionen zum Gesundheitswesen gab es bei der AOK. Jakob Schneider erklärt, um was es geht.

© Christoph Blüthner

Bild 36 von 40

Miriam probiert sich mal im ICARUS - einer 3D-Simulation.

© Christoph Blüthner

Bild 37 von 40

Im Forum der Jugend liest Frank Degler mit Schülern des Ursulinen-Gymnasiums aus dem Grundgesetz.

© Christoph Blüthner

Bild 38 von 40

Der Stand von DUHA e.V. am Alten Meßplatz.

© Christoph Blüthner

Bild 39 von 40

Amnesty International informierte am Stand am Alten Meßplatz unter anderem über Gesundheit als Menschenrecht - die Realität von Menschen ohne Krankenversicherung in Deutschland.

© Christoph Blüthner

Bild 40 von 40

Die Schüler hatten nach der Kundgebung am Schloss die Möglichkeit wählen zu gehen. Die Stadt hat im Rathaus einen Stand für sie eingerichtet.

© Miray Caliskan