Von Schlager zu Pop Jonathan Zelter peilt "2030" an

Der Wahl.Mannheimer veröffentlicht sein "Deutschpop-Album 2030" am 19. Februar digital - rund 3500 Tage vor dem gleichnamigen Konzert in der SAP Arena

Bild 1 von 7

Das Konzert soll ein Zeichen der Hoffnung auf bessere Zeiten sein. Wie auch das Titellied, mit dem die Idee für dieses "utopische Konzert" entstand.

© Jan-Philipp Behr
AdUnit urban-gallery1

Bild 2 von 7

Jonathan Zelter (Mitte) mit seiner Band (von links) Stefan Höfele Días (Drums), Philipp Sengle (Gitarre), Paul Falk (Produzent) und Alex Broschek (Bass) bei den Aufnahmesessions zum Album "2030" in Düsseldorf. Bild: Behr

© Jan-Philipp Behr

Bild 3 von 7

Sänger Jonathan Zelter hatte bei der Benefiz-Gala gleich drei Auftritte und präsentierte dabei unter anderem seinen emotionalen Song "Anna".

© GO7

Bild 4 von 7

Seit er 2014 nach dem Abitur von Wittlich bei Trier nach Mannheim gezogen ist, hat der Sänger in der Region live viele Spuren hinterlassen: In der Pandemie erntete er mit Philipp Sengle (v.l.), Alexander Broschek beim CarWatch-Festival am Viernheimer Rhein-Neckar-Zentrum viel Applaus. Bild: Bernhard kreutzer

© Bernhard Kreutzer

Bild 5 von 7

2016 folgten Zelter und Band war einer Einladung der Stiftung Lebensblicke in die Friedenskirche nach Ludwigshafen. Die Stiftung setzt sich für die Früherkennung von Darmkrebs ein. Bild: KGE

© MM Geiler Katja

Bild 6 von 7

Der Sänger wird am 30. Juli mit Pur nach Weinheim kommen und mit seiner Band im Vorprogramm auftreten.

© MARCUS SCHWETASCH 0170/2106880

Bild 7 von 7

Ein PR-Bild aus der noch etwas schlagerlastigeren Frühzeit der Zelterschen Karriere. Bild: Einmannzelt

© zg honorarfrei