Corona-Pandemie

Heidelberg öffnet Fieberambulanz

Seit Ende März sind auf dem Abstrichzentrum in Heidelberg-Kirchheim 2000 Corona-Tests genommen worden. Die Zahlen sinken seit Wochen. Nun öffnet die Stadt hier eine Fieberambulanz.

Von 
Philipp Rothe

Bild 1 von 8

Mediziner Albertus Arends erklärt die Abläufe. Der niedergelassene Arzt koordiniert den Einsatz der Kollegen in der neuen Fieberambulanz.

© Philipp Rothe

Bild 2 von 8

Pressegespräch zur neuen Fieberambulanz (v.l.): Albertus Arends, Oberbürgermeister Eckart Würzner, Bürgeramtsleiter Bernd Köster und der Präsident des DRK-Kreisverbandes Heidleberg/Rhein-Neckar, Jürgen Wiesbeck.

© Philipp Rothe

Bild 3 von 8

Die Fieberambulanz wird von der Kassenärztlichen Vereinigung organisiert.

© Philipp Rothe
AdUnit urban-gallery1

Bild 4 von 8

Mitarbeiter des DRK nehmen nun die Corona-Textabstriche. Bislang waren Medizinstudierende eingesetzt.

© Philipp Rothe

Bild 5 von 8

Ende März stellte der Rhein-Neckar-Kreis auf dem Kirchheimer Messplatz Container und Zelte auf.

© Philipp Rothe

Bild 6 von 8

Seither sind hier - nach vorheriger Anmeldung - 2000 potenziell Infizierte unter das Zeltdach gerollt.

© Philipp Rothe

Bild 7 von 8

Nun hat die Stadt das Testzentrum vom Rhein-Neckar-Kreis übernommen. Der Kreis hatte zwei weitere in Schwetzingen und Sinsheim eröffnet, die bestehen bleiben.

© Philipp Rothe

Bild 8 von 8

Nun arbeiten DRK, Stadt und niedergelassene Ärzte zusammen in unterschiedlichen Containern.

© Philipp Rothe