AdUnit Billboard
Carstival

"Faust" im Mannheimer Autokino

Eddie Irle vom Nationaltheater bringt Goethes Klassiker beim Carstival auf die Autokino-Bühne. Rund 230 Wagen sind beim „Live-Hörspiel-Konzert“ auf dem Maimarktgelände.

Bild 1 von 12

Der bewölkte Himmel, der gelegentliche Regen und etwas ungemütliche zwölf Grad mögen also verhindert haben, dass...

© Manfred Rinderspacher

Bild 2 von 12

... Goethes „Faust“ in Eddie Irles Inszenierung als „Live-Hörspiel-Konzert“ bei seiner Mannheimer Autokino-Premiere auf mehr Interesse stößt.

© Manfred Rinderspacher

Bild 3 von 12

Wobei: Rund 230 Autos sind eine durchaus achtbare Resonanz und sorgen für beste Sicht auf allen (Park)Plätzen.

© Manfred Rinderspacher
AdUnit Billboard_1
AdUnit Mobile_Pos2

Bild 4 von 12

„Faust“ im Autokino dürfte es bisher allenfalls gegeben haben, wenn die 60 Jahre alte Verfilmung...

© Manfred Rinderspacher

Bild 5 von 12

...der legendären Hamburger Inszenierung mit Gustaf Gründgens als Mephisto und Will Quadflieg in der Titelrolle auf dem Spielplan stand.

© Manfred Rinderspacher

Bild 6 von 12

Dass Irles Synthese aus Goethes Frühfassung „Urfaust“ und einzelnen Szenen seiner Tragödie „Faust I“ das Stammpublikum...

© Manfred Rinderspacher

Bild 7 von 12

... des Nationaltheaters nicht scharenweise aus der Corona-Virus-Reserve locken würde, war auch klar: Der Ansatz entspricht eher einem Popkonzert.

© Manfred Rinderspacher

Bild 8 von 12

Einem durchaus gutklassigen. Was wichtig ist, denn der von Sounddesignerin Naomi Kreutzberg gestaltete Klang des musizierenden Schauspielerquartetts verzeiht...

© Manfred Rinderspacher

Bild 9 von 12

... per UKW unbarmherzig klar in Autoradios übertragen keine Misstöne. Aber davon gibt es nicht allzu viele, zumindest nicht unbeabsichtigt.

© Manfred Rinderspacher

Bild 10 von 12

Annemarie Brüntjen versieht den Faust mit Gitarre und betörender Indie-Pop-Stimme,.Ex-Rapper und Punk-Sänger Irle gibt...

© Manfred Rinderspacher
AdUnit Billboard_2
AdUnit Mobile_Pos3

Bild 11 von 12

... ein Hochenergie-Gretchen. Was Irle vorab wichtig war, funktioniert: Seine Inszenierung macht auch mit geschlossenen Augen, als Hörspiel, Sinn – dank Kreutzbergs einschlägiger Effekte.

© Manfred Rinderspacher

Bild 12 von 12

Die vier Hauptdarsteller entern nach Zarathustra-Theaterdonner passend zur Pandemie in Schutzanzügen zum Hip-Hop-Klassiker „Beware“ von KRS-One die Bühne - passt alles perfekt in die Zeit.

© Manfred Rinderspacher
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1