Südhessische SPD-Politikerin

Christine Lambrecht wird neue Justizministerin

Die parlamentarische Staatssekretärin im Finanzministerium, Christine Lambrecht, wird neue Bundesjustizministerin. Die südhessische SPD-Politikerin aus dem Kreis Bergstraße löst damit Katarina Barley ab, die nach der Europawahl als Abgeordnete ins Europäische Parlament wechselt.

Bild 1 von 10

Die parlamentarische Staatssekretärin im Finanzministerium, Christine Lambrecht, wird neue Bundesjustizministerin.

© Fabian Sommer

Bild 2 von 10

Die südhessische SPD-Politikerin aus dem Kreis Bergstraße löst damit Katarina Barley ab, die nach der Europawahl als Abgeordnete ins Europäische Parlament wechselt.

© Patrick Seeger

Bild 3 von 10

Lambrecht, die heute 54 Jahre alt wird, ist zurzeit Staatssekretärin im Bundesfinanzministerium. Sie ist seit 1998 im Deutschen Bundestag, wo sie den Wahlkreis Bergstraße vertritt. (Archivbild aus dem Jahr 2011).

© Thomas Neu
AdUnit urban-gallery1

Bild 4 von 10

Bei der Jahresauftakt-Pressekonferenz der SPD-Bergstrasse; v.l.: Unterbezirksvorsitzender Marius Schmidt, MdB Christine Lambrecht, stellvertretende Vorsitzende MdL Karin Hartmann, Kreisbeigeordneter Karsten Krug.

© Dietmar Funck

Bild 5 von 10

Lambrecht beim Neujahrsempfang 2017 der SPD, Ortsverein Zwingenberg.

© Dietmar Funck

Bild 6 von 10

Christine Lambrecht mit Lothar Binding (M.) und Norbert Schmitt bei einer Veranstaltung in Bensheim im Jahr 2012.

© Dietmar Funck

Bild 7 von 10

Christine Lambrecht 2013 in Bensheim mit Sigmar Gabriel.

© Thomas Neu

Bild 8 von 10

Sigmar Gabriel, damals SPD-Parteichef.

© Thomas Neu

Bild 9 von 10

Archivbild aus dem Jahr 2002: Christine Lambrecht (2.v.r.) mit ihrem Wahlkampf-Team in Viernheim.

© Schwetasch

Bild 10 von 10

Seit dem Jahr 1998 ist Lambrecht Mitglied des Deutschen Bundestages. Während ihrer ersten Legislaturperiode (1998–2002) war sie ordentliches Mitglied im Rechts-, Sport- und Untersuchungsausschuss. (Archivbild aus dem Jahr 2000)

© Troester
AdUnit urban-gallery2