AdUnit Billboard
Weltmeister

Auf den Spuren Seppl Herbergers

Der ehemalige Bundestrainer Seppl Herberger war der Begründer der modernen Trainerausbildung und der kreative Schöpfer zahlreicher Fußball-Weisheiten. Aber vor allem war er auch Monnemer. Wir haben uns auf Spurensuche gemacht.

Bild 1 von 19

"Aus, aus, aus, das Spiel ist aus": 4. Juli 1954, Wankdorfstadion zu Bern, Deutschland wird Fußball-Weltmeister. Kapitän Fritz Walter (links) und der aus Mannheim stammende Meistertrainer Seppl Herberger werden gefeiert.

© dpa

Bild 2 von 19

Herberger wuchs als eines von sechs Geschwistern in einfachsten Verhältnissen auf dem Waldhof auf, der Vater starb früh. Unter anderem wohnte die Familie in der letzten heute noch stehenden Häuserzeile in der sogenannten Spiegelsiedlung auf dem Waldhof.

© Photographer: Christoph Bluethne

Bild 3 von 19

So sehen die Häuser vom Garten gesehen aus. In einem der Gärten weht eine Waldhof-Fahne.

© Photographer: Christoph Bluethne
AdUnit Billboard_1
AdUnit Mobile_Pos2

Bild 4 von 19

Waldhof-Fans haben Verteilerkästen mit den Idolen des Vereins bemalt - auch der junge Herberger ist ein Motiv.

© Photographer: Christoph Bluethne

Bild 5 von 19

2015 wurde der neu gestaltete Seppl-Herberger-Platz vor der Waldhofschule feierlich eröffnet. Mannheims Verhältnis zu seinem berühmten Sohn galt lange als angespannt. Der Waldhöfer wechselte 1921 vom SV Waldhof zum bürgerlichen VfR Mannheim, was ihm viele Blau-Schwarzen übel nahmen. Ähnlich war es bei den VfRlern, als Herberger 1926 zu Tennis Borussia Berlin ging. In Mannheim sei er deshalb irgendiwe zwischen alle Stühle geraten, so Fußball-Historiker.

© Photographer: Christoph Bluethne

Bild 6 von 19

2013 allerdings benannte der Gemeiderat den Platz vor der Waldhofschule nach Herberger. Die Fläche wurde wie ein Fußballplatz im Mini-Format gestaltet - unter anderem mit grünem Belag, Bande mit Herbergers Lebensdaten und sogar einer.....

© Photographer: Christoph Bluethne

Bild 7 von 19

.... kleinen Tribüne. "Durch das Wunder von Bern ist Herberger für ganz Deutschland wichtig", findet Kornelia Graczyk (rechts), die wie Christa Schäfer (links) in der Nachbarschaft des Platzes wohnt.

© Photographer: Christoph Bluethne

Bild 8 von 19

In den Straßen um den Platz haben sich die ersten 25 Jahre von Herbergers Leben abgespielt. In der Waldhofschule drückte er die Schulbank...

© Photographer: Christoph Bluethne

Bild 9 von 19

. . . an seinem alten Klassenzimmer erinnert eine Tafel an den berühmten Schüler.

© Photographer: Christoph Bluethne

Bild 10 von 19

Auch in der Schule wird die Erinnerung an Herberger gepflegt, etwa mit diesem Plakat . . .

© Photographer: Christoph Bluethne
AdUnit Billboard_2
AdUnit Mobile_Pos3

Bild 11 von 19

. . . oder mit Bildern im Foyer. Auf dem Bild sind Schulleiterin Monika Walz-Kurz und Waldhof-Experte Martin Willig zu sehen.

© Photographer: Christoph Bluethne

Bild 12 von 19

Südlich der Schule befindet sich eine zugewucherte Brachfläche. Hier war der Sandacker, zu Herbergers Zeit der Fußballplatz des SV Waldhof.

© Photographer: Christoph Bluethne

Bild 13 von 19

Im Haus Roggenstraße 17 lernte Herberger seine spätere Frau Ev kennen, die dort als Hausmädchen arbeitete.

© Photographer: Christoph Bluethne

Bild 14 von 19

Das Schaufenster des Kiosks "Zum Tannenbaum", der sich in dem Haus an der Ecke Hubenstraße/Roggenstraße befindet, in dem 1907 der SV Waldhof gegründet wurde: Hier erinnert eine Collage an das "Wunder von Bern", inklusive einer Eintrittskarte vom Finale. Ebenfalls zu sehen ist dort Herbergers Todesanzeige.

© Photographer: Christoph Bluethne

Bild 15 von 19

Mannheim. VFR Mannheim 1896 e.V. Geschäftsführer Sven Wolf. Im Bild: Sven Wolf zeigt ein Bild von Sepp Herberger aus der Zeit (1921-1925), als Sepp Herberger erfolgreich für den VFR Mannheim spielte Bild: Christoph Bluethner, www.bluethnerbilder.de

© Photographer: Christoph Bluethne
AdUnit Billboard_3
AdUnit Mobile_Pos4

Bild 16 von 19

Mannheim. Waldhof/Altwaldhof. Besuch der Wirkungsstätten von Sepp Herberger. Im Bild: Auf dem Seppl-Herberger-Platz. Martin Willig (Fanprojekt MA-Waldhof) und Jürgen Kurtz im Interview mit Mannheimer-Morgen-Redakteur Timo Schmidhuber. Bild: Christoph Bluethner, www.bluethnerbilder.de

© Photographer: Christoph Bluethne

Bild 17 von 19

Mannheim. Waldhof/Altwaldhof. Besuch der Wirkungsstätten von Sepp Herberger. Im Bild: Waldhofschule - Grundschule - und Johannes-Gutenberg-Schule - Förderschule - unter einem Dach. Hier ging Sepp Herberger zur Schule. Diese 4 Fenster gehören zu dem Klassenzimmer, in dem Sepp Herberger Unterricht hatte. Außen ist eine Gedenktafel angebracht. Bild: Christoph Bluethner, www.bluethnerbilder.de

© Photographer: Christoph Bluethne

Bild 18 von 19

Mannheim. Waldhof/Altwaldhof. Besuch der Wirkungsstätten von Sepp Herberger. Im Bild: Auf dem Seppl-Herberger-Platz. Bild: Christoph Bluethner, www.bluethnerbilder.de

© Photographer: Christoph Bluethne

Bild 19 von 19

Mannheim. Waldhof/Altwaldhof. Besuch der Wirkungsstätten von Sepp Herberger. Im Bild: Ehemalige Siedlung der Spiegelfabrik. Spiegelstraße/Spiegelfabrikstraße. Bild: Christoph Bluethner, www.bluethnerbilder.de

© Photographer: Christoph Bluethne
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1