Interview - Mathias Rust landete vor 25 Jahren am Roten Platz in Moskau, wo er für den Frieden werben wollte und stattdessen 14 Monate im Gefängnis saß, bevor er vorzeitig entlassen wurde

"Ich war nie stolz auf das Gelingen meines Fluges"

Von 
Yasmin Akbal
Lesedauer: 

Ein 19-Jähriger aus Wedel bei Hamburg sorgt am 28. Mai 1987 für Schlagzeilen: Mit einer kleinen Cessna 172 ist Mathias Rust mehrere Hundert Kilometer durch den sowjetischen Luftraum geflogen und im Herzen Moskaus gelandet. Eine Blamage für das hochgerüstete kommunistische Land.

Herr Rust, würden Sie den Flug heute noch einmal wagen?

Mathias Rust: Aus heutiger Sicht

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2

Zahlungsart wählen