Öffentlicher Nahverkehr - Mit einem dichten Netz an Straßenbahnen und Buslinien hat sich die österreichische Hauptstadt zu einem Modell für Mobilität entwickelt

Höchstens 300 Meter bis zur nächsten Haltestelle

Von 
Adelheid Wölfl
Lesedauer: 
Das Zentrum Wiens mit dem Stephansdom – nicht nur bei Touristen beliebt, sondern auch als Stadt mit hoher Lebensqualität im Alltag. © dpa

Wiens öffentlicher Verkehr kommt bei der Bevölkerung gut an. Dort gibt es mehr Jahreskarten pro Person als Pkw. Dahinter steckt ein bisschen Zufall – und viel System.

Wenn es darum geht, Dinge zu verändern, lautet eine der typischen österreichischen Antworten „Schau ma amal“ (schauen wir mal). Man wartet also zunächst einmal ab.

Zuweilen führt das zu Reformstaus, manchmal erweist

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen