Vollgas beim Hochstädter Fräsenrennen

Von 
red/Bild: Neu
Lesedauer: 

Bensheim. Das Fräsenrennen ist der alljährliche Höhepunkt der Hochstädter Kerb – und ein Spektakel für Rennfahrer und Zuschauer gleichermaßen. Bei der 37. Auflage gingen 22 Teams an den Start, die bei sommerlichen Temperaturen auf dem Rundkurs Vollgas gaben. Ortsvorsteher Bernd Rettig kommentierte das Rennen als Moderator. Ein Hindernis unter vielen war für die Teams das Schlammloch (unser Bild), wo es in diesem Jahr auch einen unfreiwilligen Abstieg gab – und der Beifahrer vor den Augen der belustigten Zaungäste bis zur nächsten Station seinem Gefährt hinterherlaufen musste.

AdUnit urban-intext1

Für eine Schrecksekunde sorgte dagegen das Hochstädter Team Stein/Schneider, das in einer Kurve mit seiner Fräse umkippte. red/Bild: Neu