Flächennutzungsplan - Nachbarschaftsverband tagt im Mannheimer Stadthaus N 1 Spinelli-Streit ohne Wirkung

Von 
lang
Lesedauer: 
Mitarbeiter der Mannheimer Stadtverwaltung am Modell des Geländes für die Bundesgartenschau 2023: Um die Flächennutzung gibt es Streit. © Langscheid

Mannheim/Rhein-Neckar. Der Streit um das ehemalige Spinelli-Militärareal im Mannheimer Osten bleibt voraussichtlich ohne Auswirkung auf anstehende Änderungen im Flächennutzungsplan. Der Nachbarschaftsverband Heidelberg-Mannheim behandelt das Grundlagenwerk bei seiner Versammlung im Mannheimer Stadthaus N 1.

AdUnit urban-intext1

Auf der Tagesordnung am Montag sind die beiden sogenannten Konversionsflächen Spinelli und Columbus in Mannheim mit eigenen, umfangreichen Beschlussvorlagen aufgeführt. Insgesamt werden für Heidelberg, Mannheim und 16 Umlandgemeinden größtenteils wenig umstrittene Änderungen des Flächennutzungsplans abgehandelt.

Mögliche Standorte für Windräder stehen aber noch nicht zur Debatte. Das umstrittene Thema soll zu einem späteren Zeitpunkt behandelt werden. Die Vertreter der Kommunalverwaltungen und Gemeinderäte wählen zudem einen neuen Verbandsvorsitzenden: Der Heidelberger Oberbürgermeister Eckart Würzner soll das Amt turnusmäßig für zwei Jahre übernehmen. lang