Edeka Südwest - Gewerkschaft sieht Bäckereikette gefährdet Protest gegen K&U-Verkauf

Von 
be
Lesedauer: 

Offenburg/Mannheim. Ärger um die Bäckereikette K&U: Edeka Südwest will Verkaufsstellen der Tochter an einzelne Kaufleute der Regionalgesellschaft übergeben. Davor warnt aber die Gewerkschaft NGG: Die 3500 Mitarbeitenden der rund 800 Filialen etwa in Baden-Württemberg und Südhessen wären dann ohne Tarifschutz und Betriebsrat. Zudem spricht sie von möglichen Schließungen eines Teils der Filialen. Das wollte ein Edeka-Südwest-Sprecher auf Anfrage dieser Redaktion nicht kommentieren. Er betonte aber, dass die Übernahme durch Edeka-Händler dem genossenschaftlichen Auftrag der Regionalgesellschaft entspreche.

AdUnit urban-intext1

Elwis Capece, NGG-Geschäftsführer für die Region Mannheim-Heidelberg, spricht dagegen von einem „wirtschaftlichen Irrweg“, der auch Auswirkungen auf die Produktionsstätten etwa in Mannheim haben werde. Am Sonntag sollen Mitarbeitende gegen die Pläne in Mannheim protestieren. be