Kontrollen - Hohe Bußgelder für Wiederholungstäter Mehrheit hält Regeln ein

Von 
apt/lia
Lesedauer: 
Bisher zeigten sich die meisten Kontrollierten einsichtig. © dpa

Mannheim. Das Polizeipräsidium Mannheim will künftig Verstöße gegen die Corona-Verordnung sowie die Ausgangsbeschränkungen strikter bestrafen, auch wenn sich die Mehrheit weiterhin an die Vorgaben hält, heißt es auf Anfrage dieser Redaktion. Das spiegelt sich auch in den aktuellen Zahlen der Kontrollen wider: In den Einsatzgebieten des Präsidiums Mannheim, Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis liegt die Zahl der Verstöße auf einem gleichbleibenden Niveau. Hinweise darauf, dass die Menschen der Regeln überdrüssig sind, gebe es derzeit nicht. Wer sich aktuell mit mehr als einem Haushalt trifft, der muss mit einem Bußgeld ab 200 Euro rechnen. Wiederholungstätern drohen laut Mannheimer Ordnungsamt mehrere tausend Euro Strafe. In den vergangenen Tagen waren vermehrt sogenannte Corona-Partys in Mannheim aufgelöst worden. Besonders am Wochenende vermeldet die Polizei durchschnittlich zwei solcher Partys. Vereinzelt würden auch unter der Woche private Treffen stattfinden. Bei der Überwachung der Ausgangsbeschränkungen wird das Präsidium von den Kräften des Polizeipräsidiums Einsatz aus Göppingen unterstützt. apt/lia

Mehr zum Thema

Polizeikontrollen Corona-Partys und Ausgangssperre: Halten sich Mannheimer weiterhin an die Regeln?

Veröffentlicht
Von
Anika Pfisterer und Lisa Wazulin
Mehr erfahren