Luftverkehr

Mannheimer RNA hofft auf mehr Umsatz

Von 
Walter Serif
Lesedauer: 

Mannheim. Die Mannheimer Regionalfluggesellschaft Rhein Neckar Air (RNA) hofft, dass sie im April 2023 die Linienflüge nach Hamburg und Berlin wieder aufnehmen kann. Geschäftsführer Dirk Eggert nannte im Interview als einen Grund für seinen Optimismus, dass die Lufthansa ihre Inlandsflüge ausdünnen will. „Dann würden mehr Kunden aus der Region bei uns buchen, weil sie nicht mehr so kurzfristig einen Flug bei der Lufthansa reservieren könnten.“ Der Ausfall der Linienflüge in der Pandemie hat bei der RNA zu einem Umsatzrückgang von zwei Drittel geführt. Eggert sagte, dass dadurch aber auch die Fixkosten gesunken seien. was (Bild: Blüthner)

Mehr zum Thema

Fluggesellschaft

Warum die Mannheimer RNA in der Bahn keine Konkurrenz sieht

Veröffentlicht
Von
Walter Serif
Mehr erfahren
Tarife

Lufthansa ohne Streik mit Flugbegleitern einig

Veröffentlicht
Von
Christian Ebner
Mehr erfahren
Mannheim. Neuostheim. City Airport Mannheim. Gespräch mit Dirk Eggert und Reinhard Becker - Flugplatz Mannheim und Rhein-Neckar-Airline (RNA). Im Bild: Dirk Eggert. © Christoph Blüthner

Redaktion Reporter für Politik und Wirtschaft