Corona-Pandemie - Kleinere Ersatzveranstaltung im Juni geplant / IHK nennt Ausfall aus Sicht der Wirtschaft „schmerzhaft“ Mannheimer Maimarkt erneut abgesagt

Von 
Peter W. Ragge
Lesedauer: 
Der Maimarkt, hier das Logo am Haupteingang, fällt aus. © Blüthner

Mannheim. Zum zweiten Mal nach 2020 wird der Mannheimer Maimarkt nun auch für dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie abgesagt.

AdUnit urban-intext1

Die auf das Jahr 1613 zurückgehende Großveranstaltung mit 1400 Ausstellern und 340 000 Besuchern gilt als größte Regionalmesse Deutschlands. Die wichtige Plattform für Handel, Handwerk, Gewerbe und Gastronomie hätte vom 24. April bis 4. Mai stattfinden sollen. Es mache aber keinen Sinn, sie weiter vorzubereiten, so Messe-Chefin Stephany Goschmann. Nachdem die Politik angesichts der weiterhin hohen Corona-Infektionszahlen einen Lockdown bis Ostern ins Auge fasse, sei absehbar, dass eine solche Großveranstaltung nicht öffnen könne, obwohl sie ein Hygienekonzept erarbeitet habe. Als Alternative plant sie einen kleineren, fünftägigen „Maimarkt spezial“ vom 23. bis 27. Juni 2021 rund um die Themen Bauen, Umwelt und Energie.

Für Veranstalter, Aussteller und Dienstleister sei das „schmerzhaft“, bedauerte Manfred Schnabel, Präsident der Industrie- und Handelskammer Rhein-Neckar (IHK), angesichts der bundesweiten Ausstrahlung. „Doch das derzeitige Infektionsgeschehen lässt den Verantwortlichen keine andere Wahl“, so Schnabel. Der für Sommer geplante Ersatz sei „ein Lichtblick“, der „einen gewissen Ausgleich bringt“.

Redaktion Chefreporter