Coronavirus - Verteilaktionen brachten Masken unter Fahrgäste Kaum „nackte Gesichter“

Von 
dpa
Lesedauer: 

Wiesbaden. Hessen trägt Maske – das war jedenfalls am Montag der Eindruck, den die Menschen in Bus und Bahn hinterließen. Kaum jemand war unterwegs, ohne Mund und Nase mit einem Schal, einem Tuch oder einer Mund-Nase-Maske zu bedecken. Ein Familienvater in der Frankfurter Innenstadt beispielsweise ging am Montag mit der Herausforderung des Mund-Nase-Schutzes kreativ um und hatte sein Baby kurzerhand mit einem leichten Schal umwickelt. Für diejenigen, die sich bisher noch nicht versorgen konnten, gab es Verteilaktionen in mehreren Städten.

Mitarbeiter der Frankfurter Verkehrsbetriebe verteilten am Abgang zum U-Bahn-Halt Hauptwache Mund-Nase-Masken an Fahrgäste. © dpa
AdUnit urban-intext1

So wollte der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) seinen Fahrgästen in Hessen und Teilen von Rheinland-Pfalz von Montag an mehrere hunderttausend Masken zur Verfügung stellen. Mobile Teams seien in Großstädten, Mittelzentren und kleineren Städten im RMV-Gebiet an rund zwei Dutzend wechselnden Standorten über mehrere Tage im Einsatz, sagte eine Sprecherin. Pro Fahrgast werde eine Maske ausgegeben – so lange der Vorrat reicht. Bis Montagnachmittag seien bereits mehr als 10 00 Masken verteilt worden. dpa