Handball-WM - DHB-Kapitän beklagt Respektlosigkeit Gensheimer wehrt sich gegen Kritik

Von 
mast
Lesedauer: 
Uwe Gensheimer ging verbal in die Offensive. © dpa

Mannheim/Kairo. Handball-Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer hat sich deutlich gegen die aus seiner Sicht überzogene Kritik an seinen Leistungen bei der Weltmeisterschaft in Ägypten gewehrt. Auch die Fehlinterpretation eines Interviews nach dem 31:24-Sieg im zweiten WM-Hauptrundenspiel gegen Brasilien wollte der 34-Jährige nicht so stehen lassen. „Ich habe mich nie negativ über Spieler und Trainer geäußert und werde dies auch nicht tun. Wer mir Böses unterstellt, irrt“, sagte der Mannheimer: „Die ständige externe Kritik empfinde ich als respektlos und mangelnde Wertschätzung.“

AdUnit urban-intext1

Der Auslöser seines Statements war sein Interview am Samstagabend unmittelbar nach dem Abpfiff, das ihm von einigen Medien als Kollegenschelte ausgelegt worden war. Zuvor hatte außerdem Ex-Nationalspieler Markus Baur den 34-jährigen Gensheimer in einem Interview von „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ überraschend deutlich angegriffen. „Vielleicht ist es zu viel für ihn: ein wichtiger Spieler zu sein und Kapitän der Mannschaft. Seine Körpersprache erstaunt mich.“ mast