Messe - Verlage aus der Region bieten breites Spektrum von Wissenschaft bis Krimi / Kindergärten für Leseförderung ausgezeichnet Erstes Buch ohne Autor vorgestellt

Von 
tat/tbö
Lesedauer: 
Der Kindergarten Erlenhof in Mannheim wird mit dem Gütesiegel „Buchkindergarten“ ausgezeichnet. © Ruffler

Frankfurt/Mannheim. Am Samstag öffnet die Buchmesse in Frankfurt ihre Tore für das breite Publikum: Dabei präsentieren auch verschiedene Verlage aus der Region ihr Programm und ihre Neuheiten. Dazu zählt unter anderem der Wissenschaftsverlag Springer Nature, der einen großen Standort in Heidelberg hat. Dort wurde zusammen mit Forschern der Goethe-Universität Frankfurt das erste wissenschaftliche Buch entwickelt, das keinen menschlichen Autor hat, sondern zu 100 Prozent von einer Maschine generiert wurde.

AdUnit urban-intext1

Auch die Weinheimer Beltz-Gruppe stellt ihre Neuheiten in Frankfurt vor, unter anderem in der Kinder- und Jugendbuchsparte. Dazu kommen mehrere kleinere Verlage aus der Region, die ein breites Spektrum abbilden: vom Lyrikband über aufwendig illustrierte Bilderbücher bis hin zum Regionalkrimi. Auch vier städtische Kindertageseinrichtungen aus Mannheim sind am Freitag auf der Frankfurter Buchmesse vertreten. Der Kindergarten Erlenhof, das Kinderhaus Neckarstadt-West, das Eltern-Kind-Zentrum K4 sowie das Eltern-Kind-Zentrum Ida Dehmel erhalten das Gütesiegel „Buchkindergarten“. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und der Deutsche Bibliotheksverband zeichnen in diesem Jahr zum ersten Mal Kindertageseinrichtungen aus, die sich in besonderer Art und Weise für die frühkindliche Leseförderung engagieren. Schirmherr des Gütesiegels ist der Kinderbuchautor und Illustrator Paul Maar.

Buchkindergärten legen Wert auf regelmäßiges Vorlesen, einen vielseitigen und altersgerechten Umgang mit Büchern sowie kreative Projekte. Das Gütesiegel ist drei Jahre gültig. tat/tbö