Gesundheit - Robert Koch-Institut mahnt zu Disziplin / Mainzer Virologe verteidigt Einschränkungen „Diesen Erfolg verteidigen“

Von 
dpa/sba
Lesedauer: 
Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts, auf der Pressekonferenz. © dpa

Berlin. Das Robert Koch-Institut (RKI) hat zu anhaltender Disziplin in der Corona-Pandemie aufgerufen. Die Menschen sollten sich weiter an die gültigen Regeln halten, betonte RKI-Präsident Lothar Wieler (RKI) am Dienstag in Berlin. Deutschland habe das Virus anders als andere Länder bisher sehr erfolgreich in Schach halten können. „Wir wollen diesen Erfolg verteidigen“, sagte Wieler. „Wir wollen nicht, dass die Fallzahlen wieder zunehmen.“ Das gelte gerade vor dem Hintergrund der ersten Lockerungen.

AdUnit urban-intext1

Nach einem aktuellen Lagebericht schätzt das RKI die Corona-Ansteckungsrate wieder auf 0,9. Die sogenannte Reproduktionszahl ist demnach mit Datenstand 28. April, 0.00 Uhr, wieder gesunken, nachdem sie laut einem Bericht von Montag auf 1 gestiegen war.

Auch der Mainzer Virologe Bodo Plachter sagte dieser Redaktion: „Es scheint in der Tat so zu sein, dass einige denken ,es ist vorbei, jetzt machen wir weiter wie vorher’. Das ist nicht der Fall, wir werden sicherlich noch monatelang mit der Situation leben müssen. Wenn wir nicht aufpassen, verspielen wir unsere gute Situation in Deutschland.“ dpa/sba