AdUnit Billboard
Gastronomie - Heilbronner Betrieb bekommt Zuschlag für U-Halle

Buga sucht Kioskbetreiber

Von 
Peter W. Ragge
Lesedauer: 
Die U-Halle, der ehemalige Güterbahnhof der US-Armee, wird zur Bundesgartenschau und danach von einem Heilbronner Gastronomen bewirtschaftet. © Michael Ruffler

Mannheim. Eine Heilbronner Gastronomenfamilie soll die U-Halle auf dem Mannheimer Spinelli-Gelände, dem Schauplatz der Bundesgartenschau 2023, bewirtschaften. Der Vertrag mit dem Unternehmen, das bereits bei der Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn tätig war, umfasst gleich drei Angebote: das „Green Restaurant“ mit 300 Plätzen und 450 im Freien, eine Grillstation und eine „Experimentalküche“.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der Vertrag erstreckt sich über die Bundesgartenschau hinaus bis 2033, da die Stadt sich in dem künftigen Naherholungsgebiet auch weiter Gastronomie wünscht.

Doch auch wenn die U-Halle das Herzstück der Gastronomie auf Spinelli darstellen soll, werden zumindest für den Sommer 2023 weitere temporäre Angebote dazukommen. Dazu hat die Bundesgartenschaugesellschaft jetzt den Betrieb von einem Biergarten, einem Bistro sowie mehreren Kiosken öffentlich ausgeschrieben. Die Vorgabe dafür ist, dass die Zutaten aus der Region stammen, nachhaltig gekocht und mit wenig Verpackung serviert wird sowie dass alkoholfreie Getränke deutlich preiswerter abzugeben als das billigste alkoholhaltige Getränk.

Mehr zum Thema

Bundesgartenschau

Mannheims größtes Solardach entsteht auf der U-Halle

Veröffentlicht
Von
Peter W. Ragge
Mehr erfahren
Buga 2023

Branche informiert sich: So ist der Stand der Buga-Vorbereitungen

Veröffentlicht
Von
Peter W. Ragge
Mehr erfahren
Überblick

Bundesgartenschau in Mannheim: Das Budget ist ausgereizt

Veröffentlicht
Von
Peter W. Ragge
Mehr erfahren

Redaktion Chefreporter

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1