Streit in Queidersbach Bistum will schlichten

Von 
bjz
Lesedauer: 

Speyer/Queidersbach. Rassismusvorwürfe um den katholischen Pfarrer aus Nigeria, Bedrohungen, Sachbeschädigungen – die Welt im westpfälzischen Queidersbach ist in Unordnung. In dem Konflikt geht es auch um die Amtsführung des Geistlichen, die die Menschen in dem knapp 3000 Einwohner großen Dorf entzweit hat. Nachdem der Pfarrer nun andernorts eingesetzt wird, bemüht sich das Bistum Speyer um einen Ausgleich der Interessen. Am Dienstagnachmittag wurde eine Telefonkonferenz mit den Verantwortlichen des Pfarreirates und Pastoralteams der Gemeinde beschlossen. Gesucht werden Lösungen, wie die Gemeinde wieder zueinanderfinden kann. bjz

Mehr zum Thema

Krach in Queidersbach "Die Gemeinde ist polarisiert"

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Hintergrund Liberaler Pfarrer aus Nigeria eckte bei Konservativen in Queidersbach an

Veröffentlicht
Von
Stephan Alfter und Bernhard Zinke
Mehr erfahren

Rassismus Pfarrer Asomugha verlässt pfälzische Gemeinde nach Mordandrohungen

Veröffentlicht
Von
lrs
Mehr erfahren