Medizinstudium Ausbau in Mannheim

Von 
pre
Lesedauer: 

Stuttgart. Die medizinischen Fakultäten in Mannheim und Heidelberg erhalten jeweils 30 zusätzliche Studienanfängerplätze. Dies gab Baden-Württembergs Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) am Dienstag nach dem Beschluss des Kabinetts bekannt. Auch die Fakultäten in Freiburg, Tübingen und Ulm bekommen 30 neue Anfängerplätze. Die grün-schwarze Regierung will durch die Schaffung von insgesamt 150 Medizin-Studienplätzen die Nachwuchsprobleme in den Landarztpraxen lösen. Die Hälfte der Plätze soll an Bewerber gehen, die nach dem herkömmlichen Verfahren leer ausgehen. Sie müssen sich verpflichten, zehn Jahre eine Hausarztpraxis in einer Region mit Ärztemangel zu übernehmen. Der Ausbau der Studienkapazität um zehn Prozent kostet nach Bauers Angaben 30 Millionen Euro im Jahr. pre