Hotellerie „Arcadia“ schließt Schwetzinger Haus

Von 
jüg
Lesedauer: 

Schwetzingen. Mit 116 Zimmern war das „Arcadia“ das größte Hotel in Schwetzingen. Im Gewerbegebiet in der Carl-Benz-Straße gelegen war es gut 25 Jahre unter wechselnden Besitzern in Betrieb, jetzt endet die Ära. Schon seit 29. Mai dürfte es wieder Touristen und Geschäftsreisende beherbergen. Bald sind ja auch wieder Busreisen erlaubt.

AdUnit urban-intext1

Statt den Betrieb wieder aufzunehmen, hat jetzt der Besitzer, die Berliner HRG Group, allen 14 Beschäftigten die fristgerechte Kündigung geschickt. Der Pachtvertrag wäre sowieso zum Jahresende ausgelaufen. „Wir sehen das Hotel mit der jetzigen Ausstattung der Zimmer als nicht mehr wettbewerbsfähig an. Es ist zwingend eine umfassende Renovierung notwendig. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, den Standort aufzugeben“, sagt Geschäftsführer Björn Weidner. jüg