Schwangerschaft Ängste und das Alleinsein

Von 
az/jüg
Lesedauer: 

Schwetzingen/Oftersheim. In der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe der GRN-Klinik Schwetzingen wurden dieses Jahr schon 255 Neugeborene (davon im April 85) verzeichnet. Doch was müssen Ärzte, Pflegepersonal, Hebammen und Schwangere während der Pandemie beachten? Und welche Ängste und Sorgen machen sie sich in der Zeit der Corona-Pandemie? Chefärztin Dr. Annette Maleika gibt dazu Tipps und Einschätzungen.

AdUnit urban-intext1

Wie das mit der Betreuung vor, während und nach der Geburt funktioniert und was die Oftersheimer Frauenärztin Dr. Susanne Laupichler und Hebamme Christiane Kuschnerenko mit „ihren Müttern“ so erleben, das zeigt unsere Reportage. Es sei vor allem die Angst, etwas falsch zu machen und bei der Geburt alleine zu sein, die die werdenden Mütter umtreibt, sagen sie. az/jüg