Eishockey - Trainer Pavel Gross bekräftigt Kritik an der DEL

Adler müssen Halbfinal-Aus verdauen

Von 
cr
Lesedauer: 
Adler-Trainer Pavel Gross rechnete mit der DEL ab. © dpa

Mannheim. Das Aus im Play-off-Halbfinale gegen die Grizzlys Wolfsburg hat bei den Adlern Mannheim alte Wunden aufgerissen. Nach dem 1:2 im entscheidenden dritten Duell mit den Niedersachsen bekräftigte Trainer Pavel Gross seine Kritik an der Deutschen Eishockey Liga. Das Ausscheiden habe auch mit dem seiner Meinung nach unzureichenden Corona-Management der Liga zu tun. „Durch die Unfähigkeit der DEL – als einziger Liga auf der ganzen Welt über alle Sportarten – wurde die Saison immer wieder verschoben und verschoben“, schimpfte Gross: „Die Jungs haben geackert. Ein Jahr lang ohne Pause. Das geht nicht.“

AdUnit urban-intext1

Bei den Mannheimer Spielern ist die Enttäuschung groß. „Es war ein verrücktes, sehr langes und anstrengendes Jahr. Dass es so zu Ende geht, haben wir nicht verdient“, betonte Nationalspieler Matthias Plachta. „Wenn man bedenkt, worauf wir verzichten mussten – das war mental und physisch nicht einfach.“

Derweil laufen die Planungen für die neue Saison auf Hochtouren. Nach Informationen dieser Redaktion soll Nationalspieler Korbinian Holzer nach Mannheim kommen.