Pandemie - Kreis meldet ein weiteres Todesopfer 14 neue Fälle der britischen Mutation

Von 
red
Lesedauer: 

Wiesbaden/Bergstraße. Das Bergsträßer Landratsamt hat gestern 14 weitere bestätigte Fälle der britischen Corona-Mutation B.1.1.7 im Kreisgebiet gemeldet. Ein großer Teil dieser Fälle stehe in direktem Zusammenhang zu den beiden bereits bekannten Infektionsherden in einer Kindertageseinrichtung in Lampertheim sowie in Gorxheimertal. Insgesamt sind damit 39 Fälle der britischen Corona-Mutante B.1.1.7 im Kreis bestätigt. Der Kreis meldete auch einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Es handelte sich um eine 68-jährige Person aus Lampertheim. Insgesamt seien gestern 26 neue Corona-Infektionsfälle bekanntgeworden. Der Sieben-Tage-Wert an Neu-Infektionen pro 100 000 Einwohner, lag damit offiziell bei 100,32.

AdUnit urban-intext1

Laut Deutscher Interdisziplinärer Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin sind im Kreis Bergstraße derzeit von 42 verfügbaren Intensivbetten in den Kliniken 39 Betten belegt – davon sechs mit an Covid-19 infizierten Patienten, die eine intensivmedizinische Behandlung benötigen; einer von ihnen muss invasiv beatmet werden.

658 neue Coronavirus-Infektionen sind nach Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) gestern in Hessen registriert worden. Die Gesamtzahl der Fälle stieg auf 177 988 (Stand: 0 Uhr). 5296 Todesfälle in Hessen werden mit dem Erreger in Verbindung gebracht. red