Vereinzelt wieder Gottesdienste in evangelischen und katholischen Kirchen

Von 
red
Lesedauer: 

Es ist kalt, aber diese Frische, die Luft und die andere Perspektive, die beim Sport im Freien, beim Spaziergang oder auch nur auf dem Weg zum Briefkasten plötzlich da sind – sie wirken nach. Sie sind ein kurzes Atemholen im notwendigen Rückzug in die eigenen vier Wände. Für viele Menschen sind auch Gottesdienste solche Unterbrechungen – am Wochenende finden vereinzelt wieder Präsenzgottesdienste in evangelischen und katholischen Gemeinden statt. Hygienekonzepte, eine begrenzte Personenzahl, die Maskenpflicht und Mindestabstände sollen genauso für Sicherheit sorgen wie der Verzicht auf Gesang. „Das alles geschieht im Vertrauen darauf, dass die Gottesdienstbesucher mit diesem Angebot verantwortungsvoll und bewusst im Blick auf sich und ihre Nächsten umgehen“, heißt es aus den beiden Dekanaten. Abgesehen davon sind die Seelsorgenden ansprechbar und viele Kirchen weiterhin für das persönliche Gebet geöffnet. Digitale Alternativen zum Präsenzgottesdienst sind neben Livestreams an den Sonntagen im Januar die Fernsehgottesdienste, die das RNF um 10 und um 14 Uhr ausstrahlt. Für alle, die Gottesdienste nicht in Kirchen feiern können oder wollen, bieten beide Konfessionen Online-Angebote. red

AdUnit urban-intext1

Info: www.ekma.de, www.kathma.de