AdUnit Billboard

Einreisende aus Risikogebieten müssen sich in Baden-Württemberg nun testen lassen

Von 
dpa/lsw
Lesedauer: 

Südwest. Wer aus Risikogebieten außerhalb Deutschlands nach Baden-Württemberg kommt, muss sich nicht nur in Quarantäne begeben, sondern ab sofort auch testen lassen. Die Testpflicht für Einreisende gilt seit Montag, wie das Sozialministeriums mitteilte. Die Landesregierung beruft sich dabei auf einen Beschluss der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten vom 5. Januar. Betroffene müssen sich entweder innerhalb von 48 Stunden vor Anreise oder unmittelbar nach der Einreise testen lassen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Für Einreisende aus Risikogebieten gilt weiterhin eine zehntägige Quarantänepflicht. Wer die Selbstisolation vorzeitig beenden möchte, kann frühestens am fünften Tag nach der Rückkehr einen Corona-Test machen lassen. Ist das Ergebnis negativ, endet die Quarantäne-Pflicht.

Allerdings gibt es Ausnahmen von der Quarantäne- und Testpflicht. So sind zum Beispiel Durchreisende oder Grenzpendler davon befreit.

Wer am Coronavirus erkrankt war und wieder genesen ist, ist künftig von der Quarantänepflicht befreit - allerdings nur, wenn die Infektion bei Einreise mindestens 21 Tage und höchstens sechs Monate zurückliegt. Die Personen müssen allerdings bei Einreise symptomfrei sein.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Mehr erfahren
Pandemie

Das sind die Corona-Regeln an beliebten Urlaubsorten

Veröffentlicht
Von
G. Büscher, G. Höhler, S. Schocher, R. Schulze, M. Taroni
Mehr erfahren
Pandemie

Corona-Regeln: Was kommt, was nicht

Veröffentlicht
Von
Julia Emmrich
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1