Corona-Tests werden ausgeweitet

Von 
lb/akj
Lesedauer: 
Symbolbild. © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mannheim. Das Gesundheitsamt hat in Absprache mit den Kliniken die Kriterien für Tests auf das Corona-Virus in Mannheim geändert. Das teilte die Stadt am Dienstag mit. Damit setze das Gesundheitsamt die aktualisierten Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts um.

AdUnit urban-intext1

Auf das Virus getestet werden demnach nun auch diejenigen, die Krankheitssymptome der oberen oder unteren Atemwege haben und zudem

  • bis maximal 14 Tage vorher Kontakt zu einem COVID-19-Fall hatten oder
  • in einer Pflegeeinrichtung oder im Krankenhaus in Verbindung mit einer Häufung von Pneumonien betroffen sind,
  • in der Pflege, einer Arztpraxis oder im Krankenhaus tätig sind oder
  • mindestens einen Risikofaktor erfüllen (zum Beispiel über 60 Jahre alt sind oder Vorerkrankungen wie Herz-Kreislauf-, Leber-, Nieren oder chronische Atemwegserkrankungen, Krebs, Diabetes mellitus, Immunsuppression oder andere chronische Erkrankungen haben).

Auch wer bis maximal 14 Tage vorher in einem Risikogebiet war und Krankheitssymptome zeigt, wird weiterhin getestet.

Auch Empfehlungen im Rhein-Neckar-Kreis

AdUnit urban-intext2

Auch das Gesundheitsamt Rhein-Neckar hat sich am Dienstag mit einer Pressemitteilung gemeldet: Hat man bestimmte Voraussetzungen und akute Symptome wie Husten, Halsweh und Fieber empfiehlt es den Einwohnern der 54 Städte und Gemeinden und der Stadt Heidelberg, sich auf Covid-19 testen zu lassen: Demnach sollte man zur Kontrolle, „wenn man Kontakt zu Corona-Kranken hatte, in einem Gesundheitsberuf arbeitet oder älter ist beziehungsweise entsprechende Vorerkrankungen hat“, erläutert Andreas Welker, stellvertretender Leiter des Gesundheitsamtes. Welker bemerkt, dass auch Risikopatienten sich unabhängig der Schwere der Symptomatik testen lassen sollten.

Tests können bei der GRN-Klinik in Sinsheim, dem Drive-In-Testcenter in Schwetzingen und dem als Drive-In/Walk-In konzipierten Abstrichzentrum auf dem Messegelände in Heidelberg vorgenommen werden.

AdUnit urban-intext3

Fragen zum Coronavirus werden im Rhein-Neckar-Kreis unter der Rufnummer 06221 5221881 von Montag bis Sonntag, 7.30 Uhr bis 19 Uhr, beantwortet. Wer befürchtet, sich angesteckt zu haben und sich testen lassen möchte, erhält unter dieser Nummer auch den erforderlichen Code des Gesundheitsamtes für den Abstrich.

AdUnit urban-intext4