AdUnit Billboard
Pandemie

899 neue Covid-Fälle in Mannheim - Inzidenz sinkt leicht unter 2000er Marke

Von 
Sarah Porz
Lesedauer: 

Rhein-Neckar. Die 7-Tage-Inzidenz in Mannheim ist am Donnerstag mit 899 neuen positiv auf das Coronavirus getesteten Personen auf 1.992,1 gesunken. Das geht aus den Zahlen des Landesgesundheitsamtes (LGA) hervor. Am Mittwoch lag der Wert noch bei 2044,1.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mittlerweile wurden insgesamt 73.004 Menschen in Mannheim positiv getestet. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus bleibt unverändert bei 453.

Steigende Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis, in Heidelberg sinkt sie

Im Rhein-Neckar-Kreis ist der Inzidenzwert am Donnerstag nach den Zahlen des LGA leicht auf 1.823,7 gestiegen. Am Vortag lag der Wert bei 1808,7. Vom Gesundheitsamt wurden 1.715 Neuinfizierte vermeldet, sodass es jetzt insgesamt 116.116 Fälle im Kreis gibt. Zwei weitere Personen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Die Anzahl an Todesfällen liegt insgesamt bei 605.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

In Heidelberg sind am Donnerstag laut LGA 467 weitere Corona-Fälle (insgesamt 29.220 Fälle) festgestellt worden. Die Inzidenz sinkt damit auf 1.659,9. Am Vortag lag der Wert bei 1713,5. Nach LGA-Angaben ist die Zahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion nicht gestiegen, es sind weiterhin 90 Todesfälle.

Die Zahlen der Stadt Mannheim

Dem Gesundheitsamt der Stadt Mannheim sind am Donnerstag (Stand: 19 Uhr) 896 weitere nachgewiesene Coronavirus-Infektionen gemeldet worden. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich nach den Zahlen der Stadt somit auf insgesamt 72.803. Bislang gelten in Mannheim 61.119 Personen als genesen. Damit gibt es im Stadtgebiet derzeit 11.232 akute Infektionsfälle.

Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute keinen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Daher bleibt die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie bei 452. 

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Sieben-Tage-Inzidenz im Südwesten steigt weiter

Im Südwesten steigt die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen weiter. Wie das Landesgesundheitsamt am Donnerstag in Stuttgart (Stand: 16.00 Uhr) mitteilte, lag sie bei 1927,1 Ansteckungen je 100 000 Einwohner binnen einer Woche. Das sind 15,1 mehr als am Vortag und 226,4 mehr als vor einer Woche. Die tatsächliche Sieben-Tage-Inzidenz dürfte jedoch wegen einer nach wie vor hohen Dunkelziffer deutlich höher sein.

Im Vergleich zum Vortag meldete die Stuttgarter Behörde 41 389 neue Infektionen. Seit Beginn der Pandemie erhöhte sich damit die Zahl der registrierten Fälle auf 2 636 980. Am Coronavirus oder im Zusammenhang damit sind mittlerweile nachweislich 14 758 Menschen gestorben. Seit dem Vortag starben 32 weitere Menschen.

Auf den Intensivstationen im Land lagen am Donnerstag laut Behörde 251 Covid-Patientinnen und -Patienten, 11,4 Prozent der Intensivbetten waren mit Covid-Erkrankten belegt. Bei beiden Werten waren die Unterschiede zu Vortag und Vorwoche gering. Das galt auch für die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz. Die Zahl der Corona-Infizierten in Baden-Württemberg, die binnen einer Woche und pro 100 000 Einwohner in ein Krankenhaus kamen, lag am Donnerstag bei 7,9, plus 0,2 im Vergleich zum Vortag.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Mehr erfahren
Newsticker

Alle Meldungen im Newsticker Mannheim

Mehr erfahren

Redaktion

AdUnit Mobile_Footer_1