376 neue Corona-Neuinfektionen - höchste Inzidenz in Ludwigshafen, Speyer bei mehr als 150

Von 
dpa/lrs
Lesedauer: 

Rheinland-Pfalz. Die Gesundheitsämter in Rheinland-Pfalz haben zum Wochenbeginn 376 neue Corona-Infektionen gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank binnen 24 Stunden auf 98,0, wie das Landesgesundheitsamt mitteilte (Stand 14.10 Uhr). Vor einer Woche waren es noch 121,1 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, vor einem Monat 99,8.

AdUnit urban-intext1

Aktuell sind nach Angaben des Landesuntersuchungsamts 13 524 Menschen mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert. Das ist der niedrigste Wert seit dem 14. April. Seit Beginn der Pandemie sind 3622 Covid-19-Patienten in Rheinland-Pfalz gestorben, acht mehr als am Sonntag.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz gab es nach den für die Bundes-Notbremse maßgeblichen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Montagmorgen (Stand 3.11 Uhr) in der Stadt Ludwigshafen mit 162,2. Danach folgen die Stadt Kaiserslautern (156,0), der Kreis Altenkirchen (151,4) und die Stadt Speyer (150,3). Über einer Inzidenz von 100 liegen 14 der 36 Kreise und Städte. Von Mittwoch an will Rheinland-Pfalz die Corona-Regeln in denjenigen Kommunen lockern, deren Inzidenz stabil unter 100 liegt. Der gesamte Handel kann dann wieder öffnen, es gelten die gleichen Bedingungen wie in den Lebensmittelgeschäften.

Die niedrigste Inzidenz hatte nach RKI-Daten vom Montagmorgen der Kreis Vulkaneifel mit 34,6 Infektionen je 100 000 Einwohner. Die Landeshauptstadt Mainz könnte zurzeit noch nicht von den angekündigten Lockerungen profitieren - dort kamen zuletzt 142,7 Infektionen auf 100 000 Einwohner.

AdUnit urban-intext2

Die Pandemie begann in Rheinland-Pfalz Ende Februar 2020 mit einem positiven Test in Koblenz. Seitdem haben sich in dem Bundesland nachweislich 146 080 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar (Mannheimer Morgen)

Mehr erfahren